ehemaliger Werkstattbereich brennt nieder

In einem Lehrstehenden Haus das zur Zeit umgebaut wird, brach aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer im ehemaligen Werkstattbereich aus. Beim eintreffen er ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl. Die Rauchsäule war mehrere Kilometer weit zu sehen. Mit mehreren Strahlrohren und dem Dachmonitor der OF Rehden (der sich wieder einmal als sehr effektives Löschgerät gezeigt hatte), gelang es den Einsatzkräften relativ schnell den Brand unter Kontrolle zu bringen und die direkt angrenzenden Gebäude vor den Flammen zu schützen. Die Leitung des Einsatzes lag in den Händen des Gemeindebrandmeisters Klaus Mangels. Ebenfalls machten sich Dieter Berg (stellvertretender Kreisbrandmeister) und Hartmut Bloch (Samtgemeindebürgermeister von Rehden) ein Bild von den laufenden Löscharbeiten. Das vorsichtshalber alarmierte Team des Rettungsdienstes kam glücklicher Weise nicht zum Einsatz. Die Kripo hat mit der Ermittlung der Brandursache begonnen. 

files/ff_wetschen/wettbewerbe2010/web1.jpg

files/ff_wetschen/wettbewerbe2010/web2.jpg

Zurück