3. Zug der KFB 3 übt in Rehden

Der 3 Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 des Landkreises Diepholz übt in der Rehdener Schule. Folgendes Szenario bot sich den eingesetzten Kräften.

 

Die Ortsfeuerwehr Rehden wurde zu einem Einsatz in die Schule nach Rehden alarmiert. Laut Aussage eines Lehrers seien zwei Kanister im Chemieraum leck geschlagen und laufen aus, es kam zu einer chemischen Reaktion. Ein Trupp der Rehdener Kameraden sei bereits ins Gebäude zur Erkundung vorgegangen und meldet sich nicht mehr über Funk. Darauf hin lässt der zuständige Einsatzleiter den dritten Zug der KFB 3 alarmieren. Aufgabe des Zuges war es nun die vermissten Kameraden zu retten bzw. die leckgeschlagenen Chemikalien zu sichern. Unter Leitung von Zugführer Jens Dittmann wurde den verschiedenen Fahrzeugbesatzungen ihr Einsatzauftrag zugeteilt. Hier war zu erkennen, dass die Zusammenarbeit der Kameraden die aus acht Feuerwehren den 3 Zug stellen, sehr gut funktioniert. Zügig waren Leitungen verlegt, Dekonstellen errichtet und Trupps unter schwerem Atemschutz bzw. Chemikalienschutzanzügen zur Menschenrettung vorgeschickt. Nach wenigen Minuten wurden die beiden vermissten Kameraden aufgefunden und zum eingerichteten Verletztensammelplatz verbracht. Ein weiterer Trupp kümmerte sich anschließend um die Sicherung der auslaufenden Chemikalien. Diese wurden in Überfässer verfrachtet und einem Entsorger übergeben. Die Übung an der 53 Kameraden mit 9 Fahrzeugen teil nahmen, war nach gut einer Stunde beendet. In einer anschließenden Manöverkritik wurden die einzelnen Vorgehensweisen noch einmal durchgesprochen, unterm Strich sei Einsatzleiter Jens Dittmann mit dem gesamten Ablauf sehr zufrieden gewesen.

 

Zurück