Wilhelm Dammeyer seit 60 Jahren dabei

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Barver

Seit nunmehr 60 Jahren steht der Kamerad Wilhelm Dammeyer der Ortsfeuerwehr Barver mit Rat und Tat zur Seite. Ein Feuerwehrmann vom alten Schlag, steht’s zur Stelle wenn er gebraucht wurde. Auf Kameraden wie dich, so Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt, kann die Feuerwehr sehr stolz sein.

Zur sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Barver im Schusterkrug hieß Ortsbrandmeister Dirk Hardemann neben allen aktiven und fördernden Kameraden besonders Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch, Bürgermeister Detlef Osterbrink, dessen Stellvertreter Eckhard Meyer, Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt, Ehrenbrandmeister Wilhelm Hollberg und Claudia Mangels als Chefin der Kinderfeuerwehr recht herzlich willkommen.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit ließ Hardemann durch Schriftführer Henry Tatje das Protokoll der letztjährigen Versammlung sowie den Jahresbericht 2013 verlesen. Wieder einmal können wir, so Tatje, auf ein sehr turbulentes Jahr zurückblicken. Elf mal hieß es in den letzten 12 Monaten, „wir rücken aus“. So wurden die Einsatzkräfte zu sieben Brandeinsätze, drei technischen Hilfeleistungen und einer Einsatzübung alarmiert. Leider gab es bei einem Einsatz, einem schweren Verkehrsunfall, auch zwei Todesopfer.

Richtig zupacken musste der ganze Ort aber auch bei der einen oder anderen Veranstaltung, die das Führungsteam um Dirk Hardemann nach Barver holte. Besonders hervorheben sollte man hier den Kreisjugendfeuerwehrtag. Ganz deutlich betonte Hardemann noch einmal, dass diese Veranstaltung ohne die sehr gute Mitarbeit eines Jeden und der zahlreichen Spenden aus dem Ort, nie durchführbar gewesen wäre. Seinen Dank richtete der Ortsbrandmeister ebenfalls an den Verwaltungschef, Hartmut Bloch machte es möglich das die Mensa der Schule in Rehden für die Kreisdelegiertentagung, dessen Durchführung auch in den Händen der Barver Feuerwehrkameraden lag, genutzt werden konnte.

Durchwachsene Leistungen mit Potential nach oben legte die Wettbewerbsgruppe an den Tag. Sollte es auf Gemeindeebene für einen Platz im Mittelfeld reichen, so sei auf Kreisebene reichlich Luft Richtung vordere Plätze vorhanden gewesen so Schriftführer Henry Tatje. Aber wie bei den meisten teilnehmenden Gruppen, stünde eher der gesellige Teil bei dieser Veranstaltung im Vordergrund.

Ein letztes Mal hieß es kurz vor Weihnachten „Wir müssen alles geben“, denn der jährlich wechselnde Weihnachtsmarkt der Samtgemeinde fand im letzten Jahr in Barver statt. Und wieder einmal beteiligten sich viele Vereine, unter anderem auch die Feuerwehr die im Gerätehaus für die Gäste zahlreiche kulinarische Leckereien bereit hielt.

Von einer durchweg zufriedenstellenden Kassenlage seitens des Feuerwehrfördervereins konnte Schatzmeister Reinhard Grote berichten. Christian Schröder beantragte im Namen der Kassenprüfer die Entlastung des Kommandos der einstimmig zugestimmt wurde. Zu neuen Kassenprüfern wählte die Versammlung Bernd Köntker, Thomas Buschmann und Ralf Gran – Borkhard.

Sehr erfreut zeigte sich Dirk Hardemann darüber, das vier neue Kameraden und eine Kameradin in den aktiven Dient aufgenommen werden können. Aus der Jugendfeuerwehr sind Nadja Stöve, Sören Lampe und Wambli Horn zu den Aktiven gestoßen, mit Marek Schlake und Thorsten Markus konnten zwei ganz neue Feuerwehrkameraden gewonnen werden.

Der Tagespunkt Wahlen konnte sehr schnell abgehandelt werden, lediglich die Wahl zum stellvertretenden Jugendwart Pascal Krüger, die bereits Ende letzten Jahres auf der Versammlung der Jugendfeuerwehr durchgeführt wurde, musste von den aktiven Kameraden bestätigt werden.

Auch Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung, so beförderte Ortsbrandmeister Dirk Hardemann Franziska Bülker zur Hauptfeuerwehrfrau. Dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Michael Schumacher wurde mit sofortiger Wirkung der Dienstgrad Hauptlöschmeister durch Hartmut Bloch verliehen. Im Auftrag der Kreisfeuerwehr bzw. dem Landesfeuerwehrverbandes ehrte Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt folgende Kameraden und Kameradinnen. Wilhelm Dammeyer 60 Jahre in der Feuerwehr, Manfred Köper und Klaus Tiedemann 40 Jahre, sowie Nicole Lampe und Christa Schumacher für 25 Jahre.

In seinem Grußwort gratulierte Hartmut Bloch allen gewählten, beförderten und geehrten Kameraden, lobte die hervorragende Kameradschaft in der Feuerwehr und die Wichtigkeit dieser Organisation unter anderem auch für das Dorfleben. Einen besonderen Dank galt den Kameraden der Arbeitsgruppe „neues Feuerwehrfahrzeug“. Dessen Arbeit im Laufe des Jahres Früchte tragen wird. Der Ortsfeuerwehr Barver wird mit einem HLF 10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ) ein hochmodernes allradbetriebenes Einsatzfahrzeug zur Verfügung gestellt werden. Mit dieser Anschaffung, so Bloch, wird die Samtgemeinde dann jede der sechs Feuerwehren der Gemeinde Rehden auf den neusten Stand der Technik gebracht haben.

Auch Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt ließ es sich nicht nehmen, den bereits genannten Personen seinen Glückwunsch auszusprechen. Weiter berichtete er von den Geschehnissen auf Kreisebene und den größten Anschaffungen auf Gemeindeebene im letzten Jahr. Hier haben der Erwerb eines Einsatzleitwagen, eines Mannschaftstransportwagen für die Jugendfeuerwehr sowie die Anschaffung diverser Digitalfunkgeräte für die größten Kosten, die allerdings nun einmal sein müssen, gesorgt.

Zurück